Stoppt Tarngrün-Salomonia21! Stoppt Tarngrün-Salomonia21! !
         Stoppt Tarngrün-Salomonia21!                                           Stoppt Tarngrün-Salomonia21!        !                                                                          

    Politik von Unten...

      aber nicht von unter der Erde!

                 Da unklare Situation (Verwaltungsgericht - Verfassungsgericht sowie absehbar

                 Straßburg) wegen meiner Bewerbung zum Freiburger "Billig aber Willig OB", nun

                 meine flankierende Massnahme einer Liste für die Kommunalwahl 2019, da ich

                 unbedingt div. Ideen / Konzepte alternativ zum aktuellen Konzept von Gemein-

                 derat und St. Martin (der mit dem gottgefälligen Horn), zumindest öffentlich dis-

                 kutiert haben möchte.

              

                 Unter anderem, warum der Gemeinderat der Stadt Freiburg bei der Vorbereitung

                 zum "Bürgerentscheid wegen eines SC-Stadion im Wolfswinkel" den Freiburger-

                 innen verschwiegen hat, dass das Grundstück das dem SC für "Null" überlassen

                 wird bei der Möglichkeit anderer Nutzung (Urbanes Wohnen usw.) einen Wert von

                "ca. 180 Millionen Euro" hätte / hat.

                 Die eine evtl. existenziell wichtige Kapitalrücklage / Option (Absicherung!) für

                 Freiburg bedeuten! Und Freiburg braucht laut Finanzbürgermeister Breiter eh

                 schon jeden Euro! Und absehbar, demnächst... jeden Cent (Pfennig!!!).

     

                 Warum wohl?   Der Bürgerentscheid wäre anders ausgefallen. Denn dies ist All-

                 gemeineigentum der Freiburgerinnen das hierüber deren Köpfe hinweg einfach

                 verschenkt wird. 180 Millionen für ein banales Fußballstadion an einen gesun-

                 den Fußballverein der der jährlich um den Abstieg kämpft.

 

                 Ein Stadion das sich selbst finanziert, dabei Wohnraum schafft und durch Kom-

                 plettbepflanzung nach Demeter Standart Natur erhält...

 

                 Da ich einen Vorschlag habe, der ein Stadion ermöglich, Wohnraum ermöglicht

                 und dieses wertvolle Grundstück erhält, oder zur experimentellen, zukunftwei-

                 senden naturschonenden Urbanen Wohnbebauung freigibt, also eine ganzheit-

                 liche Lösung (Ein Akt drei Lösungen!) will ich diesen diskutiert haben. Denn bei

                 meinem Vorschlag verliert Freiburg keine ca.180 Millionen sondern bekommt

                 absehbar noch EU-Gelder hinterhergeworfen.                                                            

                 Da es ein (noch!) europaweit einmaliges Konzept wäre.           

 

Moin, moin und sorry!

Die etw. improvisierte Billig-Webseite

eines prekären OB Kandidaten der lei-

der fast Null Ahnung von der profes-                                             sionellen Gestaltung einer Website hat.

Aber durchaus ein "ernstes Politisches

Anliegen". Und da dieses Vorrang hat

muß die wichtige? Verpackung des mir

wichtigeren Inhaltes halt etwas zurück-

stecken. Und die "geistige Flexibilität,

des Lesers / Betrachters ist gefragt.

 

 

 

Ich habe weder 40000.- Euro und mehr, noch eine Lobby oder dutzende Helfer aus diver-                                    sen von Kommunen, Bundesländern u. dem Staat gesponsorten Parteien... aber sicherlich                                      die ein oder andere interessante Idee, oder das ein oder andere Konzept, die dieser Stadt

und der Region sicherlich neue Impulse geben würden! Und Alles für zeitgemäße günstige

1900.- Netto (Fachverkäufer Gehalt). 

Vom großen Rest könnten zwei-drei Hilfskräfte finanziert werden, die älteren Menschen

bei Bedarf mal eben zur Hand gehen, womit ich selbst, falls gerade Zeit, ebenfalls keiner-

lei Problem hätte. Wobei,... einmal pro Woche jew. in einem Stadtteil  vor Ort um mit den

Bürger/innen, auch denen die nicht den halben Tag mit Whats App und Ähnl. verbringen,

die Auswirkungen von Alltagspolitik und Vorschläge zur Stadtplanung usw. austauschen.

Nach ca. 4 Jahren wollte ich eigentlich dieses Amt an ein "Gremium aus den Freiburger"

Bürgervereinen übergeben (Quasi als Modell in Abstimmung mit Land und Bund) um der

dringend angesagten Umsetzung von "direkter Demokratie", sprich: der tatsächlichen Be-

teiligung der Bürger/innen (dem kommunalen Souverän) etwas Nachdruck zu verschaffen.

 

In diesen zunehmend schweren Zeiten... müssen die Menschen einfach mehr Mitsprache-

Recht, Mitgestaltungs-Möglichkeit bekommen, denn sie sind die, die die Zeche bezahlen

und möglicherweise mit einer fragwürdigen A... Karte abgespeist werden.

 

Art. 3 Abs. 1 u. 3  Dtsch. GG : Niemand darf wegen seiner sozialen Herkunft oder seines

Vermögens (Nicht Vermögens) benachteigt oder diskriminiert werden. Besonders nicht

bei Personen-Wahlen... bei denen es um die korrekte Umsetzung unserer FDGO geht.

 

Wahl-Chance nach Art. 1 Abs. 1 & 2 , Art. 2  Abs. 1 & 2;  Art. 3 Abs. 1 & 3 Dtsch. GG.,

sprich: den demokratisch korrekten, fairen Zutritt zu einem wichtigen kommunalen

Ehren-Amt  mich mit meinen Konzepten in wirklich fairer Weise um dieses vakante Amt                                         zu bewerben und die Bürger/innen dieser Kommune entscheiden zu lassen ob sie sich                                          dies antun wollen oder nicht!

 

Dieses mir zustehende Grund-Recht werde ich mir verschaffen ob es der etablierten Polit-

Schickeria von Tarngrün Salomonia21 passt oder nicht!

                      

                             Du hast keine Chance... nutze es!

 

              Fakt: Ohne eine sozialen, solidarische Staats-Gemeinschaft und einem fähigen

         Team, das trotz verhältnismäßig geringer Bezahlung bei 3-Schichten und sicher-

          lich oftmals an der Grenze der Belastbarkeit seine Aufgabe (über) erfüllt, würde

          ich nach einem Hinterwandinfarkt schon seit knapp sieben Jahren vor mich hin-

          verwesen. Und noch etwas beschissener aussehen als auf dem obigen vorsätz-

          lich unterbelichteten Photo!  Was mir dann, da nicht mehr "subjektiv (real!) exi-

          stent" logischerweise egal wäre.

 

          Ich widme deshalb den Daseins-Nachschlag der mich noch zu einigen Erkennt-

          nissen und dem damit verbundenen notwendigen Handeln hat kommen lassen,

          dem Klinikum: "Links der Weser", in Bremen.

 

             Und möge das Verlängern meiner Lebens-Zeit, für die "Gemeinschaft"  letztlich

          einen Sinn ergeben (haben).

              Spiegel: Pflegekatastrophe in Deutschland ! 

 

              Alter schützt vor Erkenntnis nicht!

               Und der Notwendigkeit ensprechend zu handeln!

       

            Auch meine Erkenntnis:

            Für alle Alten ohne reichlich Kapital u. Ä. sieht es in Kasis Merkelstall zuneh-

            mend beschissen aus. Und selbst an den Not-Futterstellen den Tafeln werden

            die mit Minirente gesegneten ehem. Aufbauhelfer zunehmend von max. rück-

            sichtslosen Ellenbogen-Subjekten solidarisch ins Abseits traktiert!              

            Bleibt dann noch der "schwache Trost auf ein Billig-Pflegeheim in Bulgarien,

            Rumänien".

              Denn die hiesige Betreuungsindustrie hat sich inzwischen ein profitableres u.

            dazu massiv nachwachsendes Klientel erschlossen. Die sog Renten-Retter, die

            in Clanstärke (teilweise über 1000!! Verwandte) vorrangig durch den Sozialen-

            Topf existierend, uns die Rente, unter ihrem verständnisvollen Glaubens-Joch,

            ... auf ewig sichern werden!   Dank effektivem Kuckucks-Prinzip!!!

        SymBadische - Senioren:  "virtuelle"  Volkspartei .

           So virtuell wie letztlich unser kurzes, vergängliches

                                            Da - Sein.

 

               Leben (existieren) im Angesicht (Rahmen) des Todes... 

           

          Alles Reale / Leben ist letztendlich nur ein, sich durch "subjektive Empfindung,

          Wahrnehmung realisierendes", vergängliches Da-Sein.

          Jedoch da Ausdruck des Absoluten, klar den Spiel-Regeln dieser, das Existieren

          ermöglichenden sichernden Grundlage (dem Absoluten!) unterworfen?

 

          Somit ist die Realität für jeden Anwesenden, Existierenden im "virtuellen Hier u.

          Jetzt", ein zwar inszeniertes, aber eben doch auch grundsätzlich real empfunde-

          nes,... sprich: tatsächliches, wahres, dramatisches und einmaliges Geschehen...

          Erleben?   Im Rahmen (Gedanken / Inspiration) des Absoluten Ganzen.

 

 

                                            Alles klar?!?...   Mir auch noch nicht!

 

          Jedoch...             

           ob Jung, das Leben vor Augen, oder da alt den absehbaren Tod, "nur als aktiver

          Teil einer solidarischen Lebens-Gemeinschaft" haben die Einen ein erträgliches

          Leben und die Anderen ein erträgliches Ableben.

 

           Jung und Alt brauchen Bedingungen, die konstruktives Ergebnis einer ernsthaf-

          en, weitsichtigen politischen, wirtschaftlichen und seelsorgerischen Arbeit un-

          serer sog. Führungskräfte sind.

 

     

 

 

 

 

 

 

               Klartext:  Verkotet  ist einfach beschissen !

                       Deshalb: Kein verklemmter Doppelmoral-PC-Wahn.        

                                     Nein, nein Danke!

              Denn drastische Zeiten erfordern einfach drastische Worte.

              Denen allerdings reflektiertes, konstruktives Handeln folgen

              sollte!

 

                                 Ob Merkels-Stall (ehem. Deutschland) oder wie hier in Tarngrün-Salomonia21                     

                             (ehem. Freiburg), genau so sieht "erfolgreiche Dtsch. Sozial-Politik" aus!

                             Und diese Situation (interne Migration) wird mit 100%iger Sicherheit nicht besser!

 

           Ausschließlich zum Wohle

       des Volkes, dem Souverän!

 

                   Politik ist definitiv keine Spielwiese....

                   für unreflektierte Narzissten die ohne Skrupel bereit sind Wohl u.

                 Zukunft ihrer vertrauensvollen Wähler (Mitmenschen!) dem eigenen

                 Kleingeist (dominierender Teil eines krankhaft (Wahnhaft) überzoge-

                 nen Ego) zu opfern!

 

                 Div. "Volks-Vertreter" (Amts-gebunde Repräsentanten) schweben

                 aber teilweise dermaßen irrational abgehoben (grassierender Merkel-

                 Macht-Wahn!) jenseits dem Wohle (Willen) des Volkes (dem eigentli-

                 chen Souverän), welches Sie unter Eid zu sichern und zu mehren ver-

                 sprachen, daß der Begriff, Geisteskrankheit (Verhaltens-Störung!)

                 oftmals nicht abwegig ist.

 

                 Gebrüder Salomon: Didi und Klon Martin !

                      "Du Mama, schau mal, das ist der Martin, mein Partei-unabhängiger OB-Klon

                  von der SPD! Alle Achtung,... bis auf die Brille und die etwas schwuchtelige

                  Krawatte haben die von der SPD, mich... äh den Klon Martin, doch echt gut

                  hinbekommen!

        

                  Du Martin du "ehrlicher Fuchs", ist deine Schwester Martina die irgendwo hier

                  in Freiburg methaphysisch leben soll, ebenso abgebrüht / abgezockt wie Du?                

                  Ach übrigens, wer war denn diese "mega-begeisterte Jüngerin", hier aus Frei-

                  burg die dir unbedingt ihre Stimme geben wollte, samt Heiligenschein, weil

                  sie offensichtlich weiß dass Du als verlässliche, unbefleckte Wahrhaftigkeit...

                  als wahrer Mann Gottes der seine Gegner segnet und für einen fairen Wahl-

                  kampf betet als grünerer und sozialerer Retter Freiburgs"  eben "kein mieser

                  kleiner Blender mit gottgefälliger, kleinkrimineller Energie" bist.

                 

                   Aber jetzt erst einmal herzlich willkommen, in meinem,... äh unserem unmüs-

                  sigen Freiburger Polit-Sumpf! Du sagst ja selbst: wer rastet der rostet und ich

                  setz einen drauf und sage: nur gut geschmiert läuft das verfilzte Getriebe!

                 

                  Also mein lieber St.Martin, auf gehts die kommunale Schafherde wartet schon."

 

 

 

 

       Real-Politik... nur Real-Satire?

 

 

 

                          Real-Politik in 

            Tarngrün-Salomonia21

            the  Green-City... Fake.

                    Der Natur bereinigte Party-Platz mit dem

                     Fine-Art gerechten Digital-Kot Monolit. 

                     Symbol für das neue Naturverständnis in

                     Tarngrün Salomonia21 the Green City

                     Denn genau so bekämpft man das heim- 

                     tückische Insektensterben: Indem man     

                     diesem einfach dessen Nährboden, die

                     exzessiv wuchernde Willkür-Natur ent-

                     zieht.

                     Frage: Muss man, um einen 12 Millionen Euro teueren Platz zum abhängen und chillen zu ermögli-

                     chen ca. 100 Bäume fällen, für ca. 14 Millionen Euro eine Brücke abreißen für ca. 1,5 Millionen eine

                     Brücke stabilisieren, eine Tiefgarage umgestalten u. v. m. und das ganze um eine absolut unsinnige 

                    1,9 km lange Schilda-Strecke (eine einzige Linie (5) nutzt diese Strecke!!) zu ergänzen, die mit ihrem

                    1,2km Schienenkörper dazu in der "Innenstadt" Barrieren schafft... anstatt Barrieren abzubauen!?!

                     Und am HBF, da wo eine Straßenbahnanbindung (Zähringen, Vauban, Rieselfeld  direkt vor den HBF)

                     wirklich Sinn ergäbe... Null Lösung. 

                     Wenn diese jämmerliche Schilda-Nummer die in ihrer konfusen Konzeptsionslosigkeit ein absolutes

                     Armutszeugnis sog. "Stadtplanung" ist, das Maximum an kreativen Möglichkeiten der hiesigen Volks-

                     vertreter und deren ausführenden Behörden bedeutet,... dann gute Nacht.

                     Mit dem Wolfswinkelstadion folgt schon die nächste geistige Großtat! Freiburg verschenkt Grund-

                     stück im Wert von ca. 180 Millionen Euro abzl. 16 Millionen Euro Kaufpreis. Und packt noch 55 Mil-

                     lionen Euro für Infrastruktur oben drauf.  Ist dies noch Schilda oder schon Freigang aus Psychiatrie?

                    

 

       

            Wer baut, egal was und wie, hat einfach immer Recht!        

              Und wir als Tarngrüne Volksvertreter sind nur dazu da,... dies der

                    kommunalen Schafherde als absolut altenativlos zu vermitteln.

 

 

Keine Bange Salomonier, Wir, euere kom-

munalen Oberhirten, schaffen wie schon

am kahlgeschlagenen Rotteckring, konse-

quent Platz für megageiles Neues!!

Was zwar nicht wirklich einen Sinn ergibt

aber dafür einige zig Millionen kostet und

die schöne Kohle dann nicht an anderer

Stelle, für Bspl. sinnvollen Wohnraum in-

vestiert werden muss.

 

 

 

Genau so... muss the (tarn) green City!

Und genau so eliminiert man unnützes

Nachhaltigkeitsgeschwafel.

 

 

Alles echt Charta von Freiburg gerecht!

 

 

 

 

 

 

                Charta von Freiburg "the Green City":

 

               Nachhaltig und Ressourcen-schonend!

 

     

 

 

 

 

             The new and real Charta von Freiburg:

 

                                                                               

 

   

             Naturverständnis a la Tarngrün-Salomonia21 the Green City

                                                                                         (Fake).

 

Baumfrevel in Tarngrün-Salomonia21

the Green City bedeutet:  Dass ein echt

frecher Baum frevelnd am falschen Stand-

ort gewachsen ist!

Deshalb ganz klar! Umgehend konkrete

Sanktion durch OB Didi "der Baumflüste-

rer", in Form Artgerechter Stillegung!

 

Diesem frech am falschen Standort wucher-

nden Baum, der der "großartigen Schilda-

Verkehrsplanung" von Tarngrün-Didi  und

seinen unmüssigen Mannen im Wege stand,

wurde per dezenter Stilllegung a la "Green

City"-Fake, eindeutig klar gemacht wie er

Didis Green Schilda-City zu verstehen hat!

Wer frech drauflos wuchert... spürt umge-

hend Didis Kettensäge!!

 

 

Dem absolut nutzlos willkürlich wuchern-

den Baum der unserem "alternativlosen,

grandiosen Konzept" frech im Wege steht,

keine falsche Gnade! 

Denn Wir, von der Freiburger VAG fahren

ja nicht umsonst mega-umweltfreundlich

durch die Gegend. Mit Infraschall - Schlag-

schatten-Strom... aus dem demnächst mit Windernteanlagen überwucherten ehemali-

gen Schwarzwald.

 

Und was sind schon ein paar Bäume gegen

eine mit zig Millionen Euro subventionierte

Schilda-Mobilität in unserem lieben Tarn-

grün-Salomonia21?

                         

            Alles geil Tarngrün-Schilda ... oder was?

<

 

 

Tarngrüne Stadtplanung nach

Schilda-Art vs. dreist stören-

de Natur...

 

 

 

 

Solange der wohlig mit Fremdgeldern

gesponserte "tarngrüne Selbstbetrug" funktioniert!

 

Auch dieser dämliche Baum hatte nicht

freiwillig das Feld geräumt und einfach

frech auf seinen angeblich angestamm-

ten Standort bestanden...

Selber schuld, denn "hirnlose Schilda-

Planungen dürfen nicht Opfer falschen

Naturverständnisses oder unerwünschter

geistiger Flexibilität werden! 

 

 

Noch einer, der die neuen Nachhaltig-

keitsspielregeln der "Charta von Didis

Tarngrün- Salomonia21" nicht kapiert

hatte, nicht kapieren wollte und einfach

stur stehen blieb.

Wie seine beiden Kumpel im Hintergund 

und zwangig Andere ein paar Meter wei-

ter!

Die alle in den Baum-Himmel verbracht

wurden. Unreflektierter Größenwahn hat

nun einmal Vorrang: "Macht Euch diese

Erde untertan... und möglichst Schilda-

gerecht!"

 

Echt zum verzweifeln, wie wenig koope-

rativ diese dämlichen Bäume sind, wenn

es um zeitgemäße Schilda-Stadtplanung

Marke: "Wir stehn auf Großkotz" geht! 

Die wollen einfach nicht in den Schwarz-

wald zu den Windernteanlagen abhauen

da wo sie laut Party-Didi hingehören.

 

Meine Meinung:

Diese, das Altstadt-Bild komplett ruinie-

rende Schilda-Strecke braucht wirklich

kein Arsch!

Barriere-Effekt ist 100%, gekostet hat sie

eine Unsumme (hauptsächlich Andere!).

 

 

 

 

Die geile Allee der Toten Bäume!

Das sieht doch schon viel, viel besser aus,

diese geilen Schwarzen Stelen!

Wenn die erst einmal als Symbol des Thrium-

phhes des Endzeit-gerecht agierenden Homo

Sapiens über Standort-fremden Baumbewuchs

in Homosapiens-Ballungsräumen stehen, für

die kreativen Hohlpfosten die diese Planung

zu verantworten haben,... eine "glorreiche Al-

lee der toten Bäume" erschaffen haben, freut

sich doch das "siegreiche Schilda-Gemeinde-

ratherz". Noch ein paar LED-Leuchtkörper an-

bringen und schon ergibt die ganze Strecke

einen "großartigen stadtplanerischen Sinn"!!

 

 

 

 

                     The Green City Fake                                                   

 

 

            Der alte, aber nicht EGO-BIO Art-gerechte Rotteckring:

 

 

 

 

 

 

                  Hau weg den alten Baum-Scheiß! 

 

                  Aber nur Tarngrüner Pädagogen-

                  Art gerecht!!

 

 

 

 

Charta von Freiburg (Gab es die tatsäch-

lich?) gerechte Tarngrüne StadtPlanung.

 

 

Tarngrün-Salomonia21:

In unserer Green City fühlen sich Bäume

wie unter guten Freunden. Denn hier beim

Baumflüsterer-OB Didi S. und dessen Didi

Gemeinderat, sind sie eben nicht nur eine

"rein zweckmäßig geduldete Ego-Bio Deko-

ration"!

 

 

                          Hau weg den alten Baumscheiß!!!!

 

                      Denn nun kommt geil EGO-BIO Endzeit-

                      Party-Altstadt Planung" im tollen "tarn-

                      grünen, neofeudalen Groko-Design"!

                      Alles in Beton gegossen oder Hight-Tech

                      gestylt!

                      Ein paar niedliche kleine Bäumchen (eher

                      Äste!) setzen wir natürlich auch noch! Die

                      mit viel, viel Glück irgendwann tatsäch-   

                      lich richtige Bäume simulieren.

Alles nicht Endzeit EGO-BIO gerecht,...

hier einfach eine schöne Parkallee von Fried-

richring bis Kronenbrücke, mit Zufahrt für An-

lieger, Tiefgaragen-Nutzer und diverse Hotel-

gäste, sowie begrüntem Platz vor dem KG 2.

Und Dank Panzerglas, überquerbarer Fahrad-

Tiefgarage vor der UB, für 20 Millionen an-

zulegen...

und vom Siegesdenkmal über den Haupt-

bahnhof... mit Doppelhaltestelle vor dem

Haupteingang des Bahnhofs,... und weiter

über die Heinrich v. Stefan-straße Richtung

Vauban, Rieselfeld (oder als "Altstadt-Bahn"

über die Johanniskirche wieder zum Sieges

denkmal mit 1-2 Touristenfreundlichen kos-

tenlosen Uralt-Straßenbahnen), kurze Fahr-

wege zu nutzen??!?

Nein, denn jew. direkt vom Stadtrand zum Bahnhof,... ohne irgendeinen Umweg, ist ja viel zu Kostenspa-

rend, Energiesparend, somit zu nachhaltig und natürlich viel zu Barrierefrei! Und warum eine Brücke ste-

hen lassen wenn man diese für Millionen auch abreißen kann?!?

 

  Und warum in einer "Green-City" Innenstadt nicht zig schöne Bäume fällen wenn man diese

  doch durch einen schlecht querbaren (Es lebe die Barriere!!) hässlichen Schienenkörper "mit

  Alibi-Begrünung" ersetzen kann?!? Und mit den "riesigen mega-geilen schwarzen Stelen"

  alle 30m endlich die hässlichen alten Wiehre-Hütten wahrnehmbar verschönern kann!?!

 

 

                               Die Tarngrüne "Allee der Toten Bäume"...

      

         Was hat eine derartig naturfeindliche Stadtplanung / Stadtgestaltung mit

         Insektensterben zu tun?... !

 

 

 

 

 

   SC Stadion:

  Vorschlag der Vernunft!

    Gebt dem Fußballgott was des Fußballgottes ist und dem finanzierenden Fan,

    der vorfinanzierenden Kommune was deren ist, und vor allem was Zukunfts-

    sicher ist.

      Der geile Fußball Geld-Tempel für den geilen Fußball-Geld Gott an der richtiger Stelle... und

      mit zukunfts-trächtigem ganzheitlichem Konzept (so dass die den Laden finanzierenden Fans

      in "evtl. schlechten Zeiten" nicht die Arschkarten haben)... gerne.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ca. 130000qm potentielles Bauland für Naturgemäs-

ses, Urbanes-Wohnen-Leben-Arbeiten ( im Wert von

ca. 150 Millionen Euro!) verschwenden?

Alles angesichts der eklatanten Freiburger Wohnraum-

not, und trotz "Charta von Freiburg" und "Nachhaltig-

keits-Rat Freiburg"... the "Green City" ?... !... ??

 

 

 

          Hier werden Wir (Sie) gesehen!

 

      Neues SC-Stadion:

       Das XXXL-Mömax-SOLVAY Stadion!

                                                   

                          Der pass-genaue Freiburger „Fußball-Gott Geld-Tempel“

 

 

         Gewerblicher Fußball im multifunktionalen Gewerbekomplex!

 

     

               Warum potentiellen ruhigen Urbanen-Wohnraum für gewerbliche Fußballorgien und andere

               Partys opfern, wenn es auch anders geht?!

 

                 Warum Natur für Übungsplätze denaturieren, wenn man diese auch per Sponsoren-Vertrag

               nutzen oder günstig pachten kann?!

 

               Warum Grund / Natur für „Parkplätze“!!! versiegeln… wenn man auch durch ein intelligentes

               Parkplatzmanagement zu einem befriedigenden Ergebnis kommen kann?! Und dabei immer

               noch einen „von Anderen finanzierten 11Millionen Zuschuss“ abgreifen kann?!  Und schon

               genutzte oder versiegelte Fläche kreativ umwidmet?!

 

               Warum Segelflieger / Fallschirmspringer vertreiben oder eine unbefriedigende riskante Not-

               lösung (mittige Grasbahn) zweckmäßig herbeijubeln müssen, …wenn es auch anders geht?!

 

               Warum startende Flugzeuge gefährden, diese Gefahr durch fragwürdiges Gutachten verharm-

               losen müssen, …wenn es auch anders geht?!

 

               Wieso sollen Flieger / Nutzer des Flugplatzes nicht etwas zusammenrücken wenn dies doch

               möglich ist, und der Sache, dem Wohle Aller dient?!

 

                Wieso keine „Ganzheitlichen Lösungen“ suchen falls dies irgend möglich ist ?!?...!

              Ressourcen (Natur, Wohnraum, Finanzen usw.) schonender Kompromiss für Gegner und Be-

                fürworter eines Fangerechten, neuen SC-Stadions (SC Fußball-Gott Tempels).

 

               Entsprechend der "Charta von Freiburg", dem angeblichen Anliegen des Nachhal-

              tigkeitsrates sowie der im Perspektivplan 2030 besonders thematisierten Freibur-

             ger Wohnraumnot?!

 

               Fakt:

                Da ich weder eine Stadtplanungs-Behörde bin, noch ein professionelles Architekturbüro habe, sondern

                nur seit Jahren aufgrund der Freiburger Didi-Bauwut einen bezahlbaren Loser-Keller bewohne, musste

                ich natürlich etwas improvisieren, sprich: Der Betrachter / Leser muss etwas engagierter wahrnehmen /

                mitdenken.

                Im eigenen Kopf visualisieren.

                Wobei ich denke (hoffe) dass das der von mir etwas improvisiert präsentierte, „ernsthafte Denkanstoß

                (Denk-Material)“ durchaus nachvollziehbar… und somit nutzbar ist.

 

 

                Fakt:

                Ich erst (aber umso zügiger!) Kontakte mit den Leuten knüpfen muss, die in meinem Gegenvorschlag

                eine nachvollziehbare Möglichkeit zu einem Kompromiss sehen, der den Stadion Standort nicht in der

                Weise verändert, dass „echte SC-Fans“ Ihr Stadion (ihren SC Fußball-Gott Tempel) irgendwie diskrimi-

                niert / kastriert empfinden (Hintern vom  XXXL? Kein Bock!!) wie in der Spiegelvariante.

                Sondern dem Feind ein max. offensives Gebäude, an einem max. offensiven Standort, und max. offensi-

                vem Fußball „androhen“ können.  Devise: Aus diesem unserem SC Fußball-Gott Geld-Tempel kommt

                kein Gegner ungerupft nach Hause!

 

                Aber falls alles schief geht und die Dtsch. Wirtschaft „Kasis (Merkels) Blühende Propaganda-Land

                schaften“, oder Didis Tarngrün-Salomonia21, schon verblühen sollten bevor der absehbare Herbst

                umgesetzt werden, um den geheiligten Tempel weiter (flexibel) zu finanzieren, statt zu verlieren.

 

               Während im weiterhin friedlich ruhenden Wolfswinkel, Wissenschaft und Urbanes -Wohnen „entspannt

               geistige Großtaten" hervorbringen.

 

                 Die in meinem Konzept zu bebauende Fläche, ist zum Teil schon versiegelt oder gewerblich

                genutzt.                              Oder mögl. flexibel nutzbar geplant.

    

               Am Flugplatz verlieren die Flieger etwas deren reichlich vorhandenen genutzten Flä-che, was mit etwas

               kreativer Umgestaltung sicherlich recht problemlos kompensiert werden kann.

               Die geplante Parkfläche plus Parkdeck bei XXXL ist schon versiegelt und die SC-Plaza entsteht um die eh

               geplante  Endhaltestelle (Momentan Brache, teilweise versiegelt) herum, und die von mir in Erwägung ge-

               zogene Rodia-Solvay Parkplatz-Mitnutzung als Teil ei-nes Sponsorings zwischen Rhodia-Solvay und SC-

               Freiburg betrifft einen schon existierenden Parkplatz, ebenso das von mir angedachte, umfassende Park-

               latz-Management im Bereich des „Gewerbe und Event-Parks Brühl“: von Ikea bis Freiburger Messe und

               vorderem Parkplatzbereich auf dem Instituts-Areal.

               Der vordere Bereich Der Multi-Parkplatz-Straße, an der Madison-Allee, könnte auch als eine tlw. mit Büro-

               gebäuden überbaubare und überquerbare ca. 2000qm große Tief-garage gestaltet werden die den Bewoh-

               nern und Nutzern des Institutsgebietes und Urbanen-Wohngebietes Wolfswinkel in Teilen als Sammelga-

               rage für das weitestgehend Auto-freie Gesamtgebiet zur Verfügung steht. Wäre natürlich auch an anderer

               Stelle noch zusätzlich machbar.

 

 

                               Zeitgemässes Mehrzweck-Stadion plus div. Infos:

 

              Welche Form der „Freiburger Fußball-Gott Geld-Tempel“ letztlich hat, und sei es der Gewin-

              ner-Entwurf des Wolfswinkel-Konzeptes, ist weitere „offene Umsetzung dieses Konzeptes“

              das mehr Variationen der Gestaltung usw. ermöglicht,… als Wolfswinkel und gespiegelter

              Wolfswinkel… und ist... der ideale Platz für einen dominanten geradezu phallischen Pracht-

              bau der aber auf  „vorausschauendem Pragmatismus“ basiert und bei Bedarf  (harte Zeiten

              wenig Kohle) günstig multi-funktionalisiert werden kann. 

 

 

              1      Straßenbahn Endhaltestelle mit zentralem, kultigem Rondell-Gebäude.

                    Ideale Anbindung an den öffentlichen Verkehr, ohne zusätzliche Haltestellen!

 

 

                2      Die Bushaltestellen an der Hermann-Mitsch Straße  sind gleich an der Ecke.

 

 

              3      Zufahrt / Abfahrt    4) Zufahrt / Abfahrt  Parkplatz / Parkdeck Hermann-Mitschstraße

 

 

              5      Ampelanlage

 

 

                6      Zufahrt / Abfahrt    7 Zufahrt / Abfahrt   9 Zufahrt / Abfahrt   Madison Allee

 

                8      Zufahrt / Abfahrt  Granada-Allee    (nur bei Spielen und ähnl. Großereignissen genutzt)

 

 

               10      Sponsoren-Parkplatz   Rhodia / Solvay  

 

 

               11      Max. flexible Multi-Parkplatz-Straße ( Option Tiefgarage  / mehrere Tiefgaragen).

                         Die Seite zur Graslandebahn (ca. 20m breit), kann während  der Spielfreien Zeit, da

                         nicht beparkt, als ergänzende Notfläche für Segelflieger zum landen einbezogen wer-

                         den. Der vordere Bereich an der Madison-Allee könnte auch als eine tlw. mit Büro-

                         gebäuden überbaubare und überquerbare ca. 2000qm Tiefgarage gestaltet werden

                         die den Bewohnern und Nutzern des Institutsgebietes und Wohngebietes Wolfswinkel

                         in Teilen als Sammelgarage für das weitestgehend Auto freie Gesamtgebiet zur Verfü-

                         gung steht.  

 

 

                12     Parkplatz mit Parkdeck 

 

 

                13     SC Plaza

 

 

                14    Südlicher Platz

 

 

                15    Sonnen-Terrasse,  Gastro-Terrasse  Div.

 

 

                16    Sponsoren-Übungsplätze  Rhodia / Solvay

 

 

                17    Übungsplatz mit evtl. Nutzung durch Institute 

                        Momentan versiegelte Fläche / Parkfläche wird entsiegelt. Öffentliche Talentschmiede,  

                        Talent-Suche.

 

 

                18    Segelfliegerlandebahn   

 

 

                19     Flugplatznutzer müssen „etwas“ zusammenrücken

 

 

                19    Urbanes Wohnen oder zur Not Uni / Institute usw. (Eine von vielen Möglichkeiten folgt un-            

                        ten als  Ergänzung)

 

 

                20    Parkplatzmanagement

 

 

                 Alles gleich so planen, dass der gesamte Komplex als multifunktionaler Gewerbe und Event-Komplex

                 umge staltet / ergänzt werden kann (Als wichtiger Bestandteil, des von Ikea bis Freiburger-Messe reic-

                 henden Gewerbe-Event Parks Brühl), wenn der Fußball-Geld-Gott hadert, … damit die Finanzierung

                 langfristig gesichert ist.

 

 

 

                Nutz-Fläche um das Stadion:  ca. 25500qm  incl. Optionen

 

                 2)  Die SC PLAZA: Vorplatz mit Endhaltestelle ca. 8500qm

 

               10) Das Rondell: im Zentrum der Endhaltestelle: Kiosk, Fanshop oder Diversem. 

 

                1) Parkplatz: ca. 6000qm    4) Park-Deck: optional ca. 6500qm 

 

                3) Seitlicher Platz: ca. 3000qm   4) Terrasse  /  Gastro:  optional ca. 1500qm 

 

                6)  7)  8)  Zufahrten und Abfahrten    9)Ampelanlagen

 

                Nicht ganz unwichtig!  Die neben der Endhaltestelle, an der Hermann-Mitscht Straße schon vorhan-

                denen  Bushaltestellen.

 

 

             Stadionnutzfläche plus der verbleibenden Restfläche für XXXL Lutz

 

              XXXL LUTZ   Restfläche:   1)  ca. 13000qm   2)  9000qm    =   ca. 22000qm

 

 

              Stadion Bereich (ohne Stadion) 

 

                 3)  Parkplatz: ca. 6000qm  4)  Parkdeck:  6500qm  =  ca. 12500qm

 

                 5) Vorplatz SC PLAZA:  ca.  8500qm  

 

                 6) Seitlicher Platz: ca. 3000qm  7) Terrasse. ca. 1500qm 

 

                 Gesamt:  ca. 25500qm 

                 ohne die Parkplatzstraße im Institutsbereich sowie Rhodia / Solvay Sponsorenparkplatz oder andere Parkplätze

                 des geplanten Parkplatzmanagement.

 

                 Wenn die „Flugplatzbetreiber (Flieger) nein sagen und ihren großzügig genutzten Platz weiterhin groß-

                 zügig nutzen wollen, ohne die Vorteile einer derartigen Verbindung mit einem Stadion evtl. Multi-Ge-

                 werbekomplex wahrzunehmen, und nur auf der von Harter ins Spiel gebrachten „Spiegelvariante oder

                 nichts“ beharren sollten, ist mein Konzept natürlich ebenso gestorben, wie wenn XXXL Lutz-Mömax

                 deren Mitverantwortung (Solidarität!) für die Kommune und Region in der dieser seine Geschäfte macht,

                 schlicht ignorieren sollte, was auch für Rhodia Solvay gilt. 

 

                 Und was leider, so befürchte ich zur eskalierenden „neoliberalen Entwicklung“ im mehr und mehr tarn-

                 grün großkotzigen Salomonia21 (ehem. Freiburg) wo inzwischen offensichtlich Stadtplanung nach Guts-

                 herrenart betrieben wird; und wo den betroffenen Bürger/innen nur ein eher „fragwürdiges Mitsprache-

                 recht“ zugestanden wird, des- Ergebnis dann, die schon von Oben vorgedachte / vorgekaute  Planung

                 möglichst befürwortet.  Und den Großkopferten nicht in die Quere kommt. Und Polit-Profis wissen wie

                 man das anstellt.

    

                 Aber die Hoffnung dass der Geld u. Polit- Adel „etwas geerdet seine gesellschaftliche (gemeinschaft-

                 liche!) Verantwortung begreift… stirbt zuletzt!

 

 

 

 

 

Tarngrün-Salomonia21:

Die "Zukunftweisende" tarngrüne kommunale

Party-Zone im Südwestdeutschen Raum, mit

dem "Freund aller Bäume" dem OB Didi S. und

der New Charta von Freiburg: "Bäume müssen 

uns einfach lieben"!  Denn Wir interagieren mit

dem " verbleibenden und kooperierenden Teil

der städtischer Natur" auf absolut vertrauens-vollem:"Hallo Baum... du alter Kumpel"!

 

 

 

 

 

   Gemütliche innerstädtische Natur verpiss dich, wir brauchen Platz für unsere unaus-

  gegorenen Schilda-Verkehrskonzepte (Chaos!).

  Wer Bewährtes, mit Unsummen für halbe, unausgegorene Lösungen ruiniert, da keinerlei wirk-

  lich ganzheitliches Konzept / Verkehrskonzept, sollte sich nicht selbstgefällig auf die Schultern

  klopfen.

  Sondern beten, dass die langfristigen Folgen seiner euphorisch gefeierten Stadtgestaltenden

  (verunstaltenden Übersprungshandlung, für die letztlich betroffenen Bürger/innen (seinem

  Souverän) einigermaßen glimpflich verlaufen.

 

 

 

 

 

Wenn wir wegen Ideenlosigkeit die Autos nicht verdrängen können....

 

 

 

 

 

Verdrängen wir eben ideenlos innerstädtische

Natur und Spaziergänger.

 

         Da unsere, des selbständigen kollektiven Denkens u. Handelns unfähigen, unmündigen Bürger/innen

         unseren (wahnhaft selbst-überhöhten!) "pädagogischen Ansprüchen" nicht genügen, müssen wir halt

         für sehr viel Geld, zwar mega-hässliche, dafür "pädagogisch / erzieherisch hoch wertvolle Bewegungs-

         Leitsysteme erstellen.    

 

         Alles geile, heile Ego-Bio...oder... was?

Unser exzessives immer, immer Mehr, muß (wider) natürlich profitabel, irgendwie (dop-pelmoralisch!) gesichert werden.

Fakt:

Ein sich geradezu mega-phallisch (hirnlos!) vermeh-render Global-Parasit, mit zufriedenem "Echt-Mann Gott" ("seit hirnlos fruchtbar und mehret euch hirn-los"!)  sorgt ebenso (hirnlos!) für die Sicherung des geradezu zynischen Energieaufwandes seiner mega-phallisch ungebremsten, destruktiven Expansion,...   nein destruktiven Explosion!

Devise: Nehmt den stahlharten Hammer zwischen

euren Beinen und macht euch dieses ganze Erden-

Weib mit allem was da kreucht und fleucht untertan.

So wie ihr alles schwuchtelige, unwürdige und un-gläubige Geschmeiß "gnadenlos knechten" sollt.

 

  Unreflektiert selbstgerecht forcierte Mutation von Naturlandschaft! Aus Natur-Landschaft (Natur-Panorama)

  wird Ego-Bio Industrie-Landschaft (Industrie-Panorama)! Scheiß drauf! Die Hauptsache es gibt genug "Ego-

  Bio Natur" - konformen "Öko-Strom" für meinen 2,5 Tonnen E-SUV mit echt fetten 350PS!     

                      

                                                                                     

Achtung!!   All die "nutzlosen alten Bäume" die

sich widerrechtlich hartnäckig an ihre falschen Standorte klammern!

Hier kommt die "tarngrüne EGO-BIO Zukunft"!

Und damit gleich ganz klar ist: Die mega-naive ehemalige "Charta von Freiburg" ist definitiv...

out, sprich: Komplett am A.... ! 

 

Und der sog. Nachhaltigkeits-Rat nur eine du-

biose  "Alibi-Veranstaltung unter der Schirm-

herrschaft unseres geliebten Alleinherrschers

Didi S".                       

 

 

 

 

 

 

 

           Tarngrün - Salomonia21  the  Green-City (fake).

 Tarngrüne Sozial-Kompetenz: Soll sich der Penner halt als Flüchtling

 (innere Migration!) vorstellen, am besten mit 4-fach Identität,... dann finden wir schon eine bessere Lösung!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn Ego-Filz, haltlose Raub-

tier Mentalität und Dummheit kooperieren bleibt die Zukunft

auf der Strecke.

 

Letztlich aber auch die Zukunft

dieser haltlos gierigen, verfilzten

Polit-Wölfe!

 

   Tarngrün-Salomonia21: So muss Privat-Verkehr !!!!

     Die Wirksamkeit unseres EGO-Grünen Verkehrskonzeptes für Freiburg

     dokumentieren diese Photos bestens! Hier kann man eindeutig erken-

     nen wozu es führt wenn zig Millionen an falscher Stelle sinnloser Weise

     verbrannt... äh, mit Weitsicht investiert werden!  

  

 

 

   Mit Ego-Bio Durchblick die Art erhal-

   ten ?

 

 

  Auto-Idylle Salomonia21:

 

   Fakt:

   Nicht sinnlose teuere Infrastruk-

   tur, sondern "optimale und gün-

   stige öffentliche Mobilität"... für

   Alle" ist die Lösung.

 

 

                  Alles Bestens!!!

 

  Treppen sind echt geil,..wenn man

   mit zwei schweren Koffern aus der

   Straßenbahn kommt, die "Zwergen-

   Aufzüge" besetzt sind, und man

   dringend zum Zug muss !!

 

 Tarngrün-Salomonia21:

 die Heimat der glücklichen

 Straßennomaden.

  Zufriedene Straßen-Nomaden: 

  Wie dieser FR Stadt-Nomade in

  seiner kuscheligen, anheimeln-

  den Hauseingangshöhle"!

 

    My Ego-Bio-Style Town Salomonia21:

     Solange die Leute ungestört ihre geilen Absturz-Partys machen

      können... stellen sie schlicht keine unnötigen, kritischen politi-

      schen Fragen!

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© symBadische Senioren / pro Grundgesetz